Georg M. Oswald
»DAS GRUNDGESETZ. EIN LITERARISCHER KOMMENTAR«

Zum Bonner Fest der Demokratie haben wir in Kooperation mit dem Haus der Geschichte Lars Brandt, Angelika Neußberger und Jochen Schmidt zu einer Gesprächsrunde mit Georg M. Oswald eingeladen.

Details folgen in Kürze.

Georg M. Oswald, geboren 1963 in München, ist Schriftsteller und Jurist. Sein Roman »Alles, was zählt« wurde mit dem International Prize ausgezeichnet und in zehn Sprachen übersetzt. Zuletzt erschienen das Sachbuch »Unsere Grundrechte« (2018) und der Roman »In unseren Kreisen« (2023). Als Herausgeber verantwortet er die Anthologie »Das Grundgesetz. Ein literarischer Kommentar« (2022).

Fest der Demokratie, Details folgen
Eintritt frei