Juan Carlos Méndez
»CIERRE DE EDICIÓN«

Moderation: Arturo Cordova, M.A., und PD Dr. Hanna Nohe

»Cierre de Edición« (2021, »Redaktionsschluss«) schildert mit bissigem Humor und in rasantem Tempo die letzte Woche eines Journalisten bei einer Zeitschrift in Lima. Méndez führt uns in die bunt zusammengewürfelte Redaktion ein, in der die Figuren nebeneinander existieren – und miteinander konkurrieren –, um in satirischem Ton das Bild eines Landes zu zeichnen, in dem die Suche nach der Wahrheit und deren Verbreitung von den Drohungen der Mächtigen umgeben ist. Der im Original von Penguin Random House herausgegebene Roman präsentiert einen Autor mit einem energischen, dialogischen und scharfzüngigen Schreibstil. »Redaktionsschluss« wurde für den besten Roman des Jahres 2022 in Peru nominiert. Anschließend wurde er in Berlin, Paris und Barcelona vorgestellt.

Juan Carlos Méndez war in Lima Chefredakteur (Kulturabteilung) der politischen Wochenzeitung Caretas, wo er rund ein Jahrzehnt lang arbeitete. Anschließend absolvierte er einen Masterstudiengang an der Universität Bonn, wo er auch als Dozent tätig war. Als Kulturmanager hat er verschiedene Projekte des Goethe-Instituts Peru organisiert und geleitet. Er ist Autor des Theaterstücks »Tiernísimo Animal« (2000) und des Romans »Pandilla Interior« (2010). Er lebt derzeit in Berlin, wo er mit einer Arbeit über die Darstellung Berlins in der lateinamerikanischen Literatur promoviert.

In Kooperation mit der Romanistik der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Saal im Haus der Bildung, Mülheimerplatz 1, Bonn
Eintritt frei